Buchhandlung Ulenspiegel: Indiebookday 28. März 2019


Die Luft für kleine engagierte inhabergeführte und unabhängige Buchhandlungen wird spürbar dünner. Dies ist nicht nur Buchhandelsketten und Amazon geschuldet, sondern auch einem sich verringernden Leseinteresse. Genauso schwer haben es kleine unabhängige Verlage ihre Bücher bekannt zu machen. Der Indiebookday Ende März will dem bundesweit entgegenwirken. Der Ulenspiegel nimmt diesen Tag zum Anlass Ihnen einen engagierten lebendigen Kleinverlag vorzustellen.  
 

Am 28. März 19.30 Uhr
laden wir Sie zu einer Veranstaltung in die Buchhandlung ein. Der Inhaber des Guggolz Verlages Berlin wird seine Autoren vorstellen.

Sebastian Guggolz, der frühere Lektor des Verlages Matthes und Seitz, hat 2014 seinen Verlag gegründet und in den Jahren zahlreiche verschollene ausländische Autoren aus der Vergessenheit geholt oder sogar zum ersten Mal ins Deutsche übersetzen lassen.
Wir wollen mit diesem Abend eine Reihe starten, die Ihnen vierteljährlich einen interessanten kleinen unabhängigen Verlag und sein Programm präsentiert. 
Der Eintritt ist frei. Eine Spende, die die Kosten für die Anreise des Autors und den verkosteten Wein ersetzt, ist uns jedoch willkommen. 
Wir bitte um eine Anmeldung und freuen uns auf ihr Kommen.





Kulturroute des Europarates

:: :: :: ::

KalenderFacebookTwitterGoogle+

:: :: :: ::

Rösterei .kaffeekultur: Masha Qrella & Band, Samstag, 16. März 2019

Masha Qrella & Band, Samstag, 16. März 2019, 20:00 Uhr


Es ist hohe Zeit, dass wir Ihnen schreiben, denn bereits nächste Woche, am Samstag, dem 16. März, können Sie ein musikalisches Highlight der Sonderklasse erleben: Masha Qrella und Band starten ihre Europa-Tournee bei uns! Jetzt könnte man fragen, was so eine international erfolgreiche Formation in der kleinen .kaffeekultur sucht. Man könnte es aber auch bleiben lassen und sich einfach mit uns darüber freuen, dass hohes künstlerisches Niveau sich seine eigenen Wege und Orte sucht und sich dabei eben nicht notwendig von der Forderung nach hohen Gagen korrumpieren lässt…

Die Musik von Masha Qrella ist schwer einzuordnen und changiert irgendwo zwischen Indie-rockiger Reduktion und Experimentierfreude, was wunderbare Balladen und (englischsprachige) Texte über die großen Gefühle wie Verletzlichkeit, Sehnsucht und Verloren-Sein mit einschließt. Die Neue Zürcher Zeitung schreibt über Mashas letztes Album: „´Keys´ beeindruckt mit Gelassenheit und einem Understatement, dem die Schrecken der Gegenwart nichts anhaben können…“ und die Frankfurter Rundschau befindet: „Masha Qrella macht ihr Ding entschieden stilsicher und rundum souverän. Hinreißend!“ Wer mehr wissen  oder mal reinhören möchte, findet auf der Seite www.mashaqrella.de jede Menge Material.

Ansonsten, wie gehabt: Freier Eintritt, der Hut wandert in der Pause, Einlass um 19.30 Uhr, Konzertbeginn um 20.00 Uhr. Reservierungen sind leider nicht möglich.








Kulturroute des Europarates

:: :: :: ::

KalenderFacebookTwitterGoogle+

:: :: :: ::


Rösterei .kaffeekultur: "Kowsky" Freitag, der 22. Februar 2019

„Kowsky“ am Freitag, dem 22.2., Einlass ab 19.30 Uhr




„Blinder Fleck“ heißt ihr neuestes Album, das uns die 4 Berliner Jungs unter anderem präsentieren werden. Vielleicht kommen sie auch nur zu dritt, das steht noch nicht so ganz fest. Bei uns spielen sie überwiegend unplugged, das geht auch mit einem Mann weniger. Détail-verliebtes Songwriting mit verspielten Texten, meist auf Deutsch, ist hier clever verpackt in eine gelungene Mischung aus Indie-Rock, 60-er Jahre-Beat und Pop. Zum Reinhören empfehle ich einen Klick auf www.youtube.com/user/TheKowsky .
Alle Veranstaltungen bei freiem Eintritt. Die Konzerte beginnen um 20 Uhr und müssen (einigermaßen) pünktlich um 22 Uhr enden. Wir bitten um Verständnis.




Kulturroute des Europarates

:: :: :: ::

KalenderFacebookTwitterGoogle+

:: :: :: ::

Buchhandlung Ulenspiegel: Autorenlesung, Donnerstag, 14.02.2019

Am Donnerstag, den 14.2.2019 wird Dr. phil.habil. apl. Prof. Thomas Göller sein Buch über Charles Messier mit dem Titel „Der Himmel unter mir. Messiers Kometenjagd“ in unserer Buchhandlung vorstellen. Beginn ist 19.00 Uhr. Für Getränke und Musik wird gesorgt. Eine Spende ist gewünscht.


 
Charles Messier (1730-1817) war der erfolgreichste Kometenentdecker seiner Zeit. Er wäre heute längst in Vergessenheit geraten, hätte er nicht ein Verzeichnis all jener Himmelsobjekte erstellt, die ihn bei seiner Kometenjagd in die Irre führten. Erst heute wissen wir: Messier sah ferne Galaxien und Sternennebel. Sein Katalog ist heute noch bekannt. Aber nicht er, sondern die Kometenjagd bringt Messier damals den Ruhm und die Anerkennung berühmter Wissenschaftler und Philosophen ein. Sein Leben ist das Spiegelbild tiefgehender historischer, sozialer und kultureller Umbrüche. Die Ideen der Aufklärung verbreiten sich. Man ringt um ein neues Verständnis des Alls, ja des gesamten bisherigen Weltbilds.
Thomas Göller, der an vielen Universitäten lehrte und viele Gast- und Vertretungsprofessuren im In-und Ausland inne hatte, unter anderem auch Lehraufträge an der Hochschule Fulda, ist Lehrer für Deutsch und Ethik am Freiherr-vom-Stein-Gymnasium, Fulda.
Sie kommen und wir freuen uns. Die Sitzplätze in der Buchhandlung sind beschränkt. Deshalb bitten wir Sie um Anmeldung unter info@ulenspiegel.de oder Tel. 21686.



Kulturroute des Europarates

:: :: :: ::

KalenderFacebookTwitterGoogle+

:: :: :: ::